S06E10: Staffelfinale der 6. Staffel (#66)
Staffel 06

 
 
00:00 / 00:11:43
 
1X
 

Worum geht’s in dieser Folge?

Diese Folge ist bereits das Staffelfinale dieser 6. Staffel von [Projekt: Leben]. In dieser Folge möchte ich wie in jedem Staffelfinale einen kurzen Rückblick auf die abgelaufene Staffel machen, einen Ausblick auf die kommende 7. Staffel geben und dazwischen auch einen kurzen Blick hinter die Kulissen des Podcasts werfen.

Rückblick

Worum ist es denn in dieser 6. Staffel von [Projekt: Leben] gegangen? Naja, das Überthema war „Personal Project Management”, also die Idee, mal ein bisschen genauer hineinzuleuchten in das konkrete Management unserer Personal Projects.

Begonnen habe ich in der ersten Episode mit der Frage, ob sich unser Leben überhaupt managen lässt – also überhaupt mal zu schauen, ob es nicht eigentlich völlig sinnlos ist, sowas wie Personal Project Management machen zu wollen, weil das Leben ohnehin kommt, wie es kommt. Wenig überraschend habe ich da ein bisschen eine andere Sicht, und das habe ich in dieser ersten Folge erklärt.

In der zweiten Folge ging es dann um das „Warum” deiner Personal Projects. Für mich ist das Warum DIE zentrale Frage, die wir Personal Project Manager beantworten müssen, bevor wir mit einem Projekt überhaupt starten. Warum will ich mir das überhaupt antun? Worum geht es mir dabei, was soll dabei raus kommen?

Und wenn wir das Warum geklärt haben, dann reicht es meistens, den nächsten Schritt des Projektes zu definieren. Und genau darum, um den nächsten Schritt, ging es in der dritten Folge

Die vierte Folge beschäftigte sich dann mit Projekten, die etwas mehr Planung brauchen, und da habe ich die Methode der „natürlichen Projektplanung” vorgestellt, mit der sich auch umfangreichere Projekte sehr intuitiv in den Griff bekommen lassen.

Die Folgen fünf und sechs waren dann dem Controlling unserer Personal Projects gewidmet. Zuerst habe ich versucht zu erklären, warum das Controlling unserer Personal Projects so wichtig ist, und dann habe ich einen Einblick gegeben, wie ich selbst ganz konkret strategisches und operatives Controlling in meinen eigenen Personal Projects mache.

Folge sieben war dann ein Philosophicum, wo ich über den Unterschied zwischen simplen, komplizierten, komplexen und chaotischen Projekten philosophiert habe. 

In Folge acht gab’s ein Interview mit Gernot Schwendtner, mit dem ich darüber gesprochen habe, was wir Personal Project Manager von Start-ups lernen können.

In der Folge der vorigen Woche, Folge neun, habe ich mit Martin Schmidt einen Buchclub abgehalten, wo wir dieses Mal eine Podcast-Miniserie von Jesta Phoenix besprochen haben, nämlich zum Thema: Warum du wirklich bei deinen Projekten nicht weiter kommst. 

Ja, und mit dieser heutigen Folge, dem Staffelfinale, ist diese sechste Staffel auch schon wieder komplett.

Okay, das mal als kurzer Rückblick. Wenn du die eine oder andere Folge noch nicht gehört haben solltest, hier meine Einladung, die gerne noch anzuhören. Ich denke, es lohnt sich für dich.

Wie geht es denn eigentlich dem Podcast?

Ich werde ja immer wieder mal gefragt, wie es mir mit dem Podcast geht und wie viele Hörer ich habe und so weiter.

Zuerst mal: Mir geht es mit dem Podcast super. Mit der heutigen Folge habe ich 66 Episoden produziert, und mir macht das wirklich viel Spaß. Die Ideen und Themen gehen mir noch lange nicht aus, und so gesehen kann’s noch viele weitere Folgen von [Projekt: Leben] geben.

Was die Hörerzahlen betrifft… Im letzten Staffelfinale habe ich ja gesagt, ich hatte bisher knapp 5.000 downloads meines Podcasts. Und darauf war ich schon mächtig stolz. Aber jetzt stellt euch vor: Seither, also seit April 2019, das heißt in den letzten drei Monaten, sind nochmals fast 2.000 downloads dazu gekommen. 2000! Für mich ist das unglaublich. So viele Menschen hören meinen Podcast! Insgesamt sind es schon fast 7.000 downloads. Also, das hätte ich mir nie gedacht. Damit hätte ich nie gerechnet.

Daher an dieser Stelle auch dir, liebe Hörerin, lieber Hörer, ein ganz, ganz herzliches Dankeschön, dass du mir dein Ohr leihst, und das immer und immer wieder. Du machst mir damit eine wirklich große Freude, das kann ich dir sagen.

Okay, in other news..

Podcast Helden Konferenz

Jedes Jahr so Mitte Mai findet in Düsseldorf die Podcast Helden Konferenz statt. Die wird von Gordon Schönwälder organisiert, und das ist ein super Treffpunkt, um andere Podcaster kennenzulernen und auch neue Inspirationen für den eigenen Podcast zu bekommen. Ich war auch heuer wieder dabei, zum zweiten Mal bereits, und diesmal habe ich dort sogar einen kleinen Workshop gehalten. 

Der Workshop war zum Thema „Didaktik für Podcaster”. Weil ich ja vom Beruf Trainer bin – was heißt Beruf, das ist schon mehr eine Berufung -, habe ich mir mal überlegt, wie man mit Ideen aus Didaktik und Pädagogik einen Podcast noch besser gestalten kann. Einiges davon ist auch in diesem Podcast umgesetzt, sozusagen unter der Motorhaube, und in meinem Workshop habe ich 10 Tipps gegeben, was man didaktisch so an seinem Podcast verbessern könnte.  Klicke hier zum Anhören

Gordon Schönwälder hat diesen Workshop und alle anderen als einen eigenen Podcast herausgebracht.

Übrigens ist da auch ein Workshop von Jesta Phoenix dabei, wo sie auch über das Thema „Warum du wirklich bei Projekten nicht weiterkommst” spricht. Hier der Link.

Ausblick auf die 7. Staffel

So, zum Abschluss: Wie geht es weiter mit [Projekt: Leben]?

Zunächst mal geht der Podcast in eine Sommerpause. Das heißt, bis Anfang September gibt es keine neuen Podcast-Folgen. Das gibt erstens mir ein bisschen Zeit zum Durchschnaufen, und vielleicht auch der einen oder anderen Hörerin oder Hörer die Möglichkeit, ein paar ältere Folgen nachzuhören, die sie vielleicht noch nicht gehört haben. Die älteren Podcast-Folgen sind übrigens wie guter Wein: Die werden mit der Zeit immer besser! 🙂

Aber ernsthaft: Wenn du magst, dann hört dir gerne ein paar Folgen aus dem Archiv an. Und wenn du schon alle meine Folgen gehört haben solltest, dann gebührt dir erstens die goldene [Projekt: Leben] Medaille und zweitens habe ich die Erfahrung gemacht, dass es manchmal echt sehr inspirierend ist, die Lieblingsfolgen auch noch ein zweites Mal zu hören. Oder du gehst einfach auch ein bisschen in die Sommerpause und kommst mit frischen Ohren zurück, wenn es im September weiter geht.

Und das ist auch das Stichwort: Die nächste Podcast-Folge erscheint am 3. September 2019. Das wird die erste Folge der 7. Staffel von [Projekt: Leben] sein.

Worum wird’s da gehen? Naja, da habe ich mir etwas ziemlich Schweres vorgenommen – nämlich im wahrsten Sinn des Wortes. Es ist nämlich so: Von Brian Little, dem Godfather der Personal Projects, gibt es ein Buch, das nennt sich Personal Project Pursuit. Das ist eine Sammlung von wissenschaftlichen Artikeln über seine jahrzehntelange Personal Projects Forschung. Das Buch hat 450 dicht bedruckte Seiten und ist geschrieben in einem sehr wissenschaftlichen Englisch. Und dieses Buch möchte ich über den Sommer lesen. Was heißt lesen… So ein Buch kann man nicht lesen wie einen Roman. Das muss man studieren! Soll heißen, da liest du einen Absatz oder zwei, und dann musst du mal in die Luft schauen und dich fragen: Was bedeutet das jetzt genau? Was heißt das ganz praktisch, für unser Leben? Entsprechend langsam geht das Lesen, aber immerhin, ich bin schon auf Seite 24. 🙂

Jedenfalls ist mein Plan für die 7. Staffel, die besten Learnings aus diesem Buch, sozusagen die Gold-Nuggets, in dieser Staffel für euch aufzubereiten. Ich will also schauen, was auf diesen 450 Seiten Brauchbares für unser Personal Project Management drinnen steht, also Dinge, die nicht nur wissenschaftlich, sondern auch praktisch interessant sind. Möge die Übung gelingen!

Würde mich natürlich sehr freuen, wenn du auch beim Start der 7. Staffel am 3. September 2019 wieder dabei bist!

Bis dahin: Hab einen schönen Sommer!


Hol dir den [Projekt: Leben] Newsletter!